Dorfverteidigung Verdings

zurück zur Generalübersicht

KA. M.Beh. – Genie, Tiroler Sperren, Versch. Werke, K 82 Pläne

In Verdings plante man einerseits den Friedhof, die Kirche und weitere drei naheliegende Bauten mit Schießscharten zum Infanteriekampf einzurichten, andererseits wollte man Teile des Dorfes mit Absperrungen oder Umzäunungen sichern. Als Infanteriebesatzung wurden 2 Offiziere und 93 Mann vorgesehen.

Weiters plante man die Errichtung einer Feldbatterie, welche das Heranführen von größeren Truppen zwischen Latzfons und Ums unterbinden oder zumindest stören sollte (siehe nachstehenden Plan).

Batterie Verdings

KA. M.Beh. – Genie, Tiroler Sperren, Versch. Werke, K 82 Pläne

Als Bewaffnung sah man sechs 10-cm-Feldkanonen M. 1861 und eine Besatzung von 1 Offizier und 42 Artilleristen vor.

Als Munitionsmagazin sollte im Ernstfall die Kirche selbst fungieren.

M. C. Ortner – Die österreichisch-ungarische Artillerie von 1867 bis 1918
zurück zur Generalübersicht
Top